Zweiter Corona-Booster in 70 Zürcher Apotheken

Der beste Schutz gegen Corona ist nach wie vor die Impfung. Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen können in den aktuell rund 70 Corona-Impfapotheken des Kantons Zürich einfach und schnell über die kantonale Impfplattform VacMe gebucht werden. Dies gilt sowohl für den zweiten Booster für über 80-jährige, der für Impfwillige kostenlos ist, wie auch für den zweiten Booster für SelbstzahlerInnen, der für rund 60 Franken verabreicht wird. Voraussetzung für eine Booster-Impfung im Kanton Zürich ist, dass die Grundimmunisierung oder der erste Booster mehr als vier Monate zurückliegen. In den Zürcher Apotheken werden die Impfstoffe von Moderna und Pfizer verabreicht.

> Jetzt Impftermin buchen
> Impfapotheke finden
> Infos Corona-Impfung ZH
> Infos Corona-Impfung Bund

Breite Impfpalette für alle ab 16
Das Impfangebot in den Zürcher Apotheken richtet sich an Personen ab 16 Jahren. Sowohl Off-Label-Boosterimpfungen ab vier Monaten nach Grundimmunisierung oder erstem Booster wie auch Kreuzimpfungen für 16- bis 29-jährige sind erlaubt.
Mit dem Vektorimpfstoff Janssen von Johnson & Johnson Geimpfte können sich in der Apotheke vier Monate nach der Grundimmunisierung mit einem mRNA-Impfstoff boostern lassen. Ebenso möglich ist ein mRNA-Booster für Personen, die mit einem in der Schweiz nicht zugelassenen Impfstoff grundimmunisiert sind.
Die Grundimmunisierung mit dem Vektorimpfstoff Janssen erfolgt weiterhin ausschliesslich in Impfzentren. In Apotheken nicht geimpft werden Personen unter 16 Jahren und stark immunsupprimierte Personen. Schwangere benötigen ein ärztliches Attest.

Swissmedic hat bisher vier Impfstoffe freigegeben
Im Dezember 2020 hat die eidgenössische Zulassungsbehörde Swissmedic den Impfstoff von Pfizer/Biontech in der Schweiz zugelassen. Im Januar 2021 erfolgte die Zulassung des zweiten Impfstoffs von Moderna, der unter anderem im Wallis hergestellt wird. Mittlerweile ebenfalls zugelassen sind der Vektorimpfstoff Janssen von Johnson & Johnson sowie Novavax. Geboostert werden dürfen Personen mit den Impfstoffen von Pfizer (ab 16 Jahren) und Moderna (ab 18 Jahren), sofern die Grundimmunisierung oder der erste booster mindestens vier Monate zurückliegt. Für mit dem Impfstoff von Moderna Grundimmunisierte 16- bis 29-jährige empfiehlt Swissmedic einen Booster mit Pfizer.

> Zulassungsbehörde Swissmedic

Impfstrategie des Bundes
Die Impfstrategie des Bundesamts für Gesundheit (BAG) wird stetig aktualisiert. Zuletzt ist die Corona-Impfung für Kinder und Jugendliche ab 5 Jahren freigegeben worden. In Apotheken werden ausschliesslich Personen ab 16 Jahren geimpft.

> Infos BAG für Fachpersonen

EKIF berät den Bund - Infovac ist Impfplattform des Bundes
Bei seinen Entscheiden zum Thema Impfen beraten wird der Bund durch die Eidgenössische Kommission für Impffragen (EKIF). Infovac ist die Impfplattform des BAG in Zusammenarbeit mit weiteren Institutionen.

> EKIF
> Infovac


Mitgliederbereich

BenutzernamePasswort

Aktuell


Geschafft - 113 Pharma-AssistentInnen feiern Abschluss

Mit einer berührenden Qualifikationsfeier wurden am 7. Juli in Regensdorf 113 erfolgreiche Pharma-AssistentInnen aus der Lehre verabschiedet. Kim Hornecker erhielt mit Note 5.8 die Auszeichnung als Jahrgangsbeste. 

> Mehr zum Thema 

 


Zweiter Booster in 70 Zürcher Apotheken

Der Bund hat am 5. Juli eine zweite Corona-Auffrischimpfung (Booster) für alle über 80-jährigen freigegeben. Bereits seit dem 1. Juli freigegeben ist der zweite Booster für SelbstzahlerInnen. Beide Booster werden in rund 70 Apotheken des Kantons Zürich angeboten. Terminbuchungen sind wie üblich möglich auf der Impfplattform VacMe. Vereinzelt bieten Apotheken auch eigene Buchungen auf ihren Websites an. Alle Corona-Impfapotheken des Kantons Zürich finden sich über folgenden > Link.

> Mehr zum Thema

> Impftermin buchen



Umfassendes Corona-Testangebot in Zürcher Apotheken

Aufgrund der aktuellen Covid-Sommerwelle steigen die Infektionen mit dem Coronavirus im Kanton Zürich an. Rund 60 Apotheken des Kantons Zürich bieten weiterhin rasch und unkompliziert Antigen-Schnell- und PCR-Tests an. Wer sich bei Symptomen sofort testen lässt, hilft Corona-Infektionsketten zu unterbrechen. In vielen Apotheken verfügbar sind zudem die praktischen SELBSTtests für die bequeme Anwendung zuhause.

> Mehr zum Thema

> Apotheke für PCR- und Antigen-Schnelltest finden

Notfalldienst

ApoFon / Beratungsnummer Kanton Zürich ausserhalb der Ladenöffnungszeiten

Telefon 0900 55 35 55

CHF 1.50/Min. ab Festnetz