Covid-Impfungen in Apotheken ab Mai

Die Covid-Impfungen haben am 4. Januar im Zentrum für Reisemedizin in Zürich begonnen. In einer ersten Phase werden Personen ab 75 Jahren sowie HochrisikopatientInnen auf Voranmeldung geimpft. Impfwillige ab 75 Jahren und erwachsene HochrisikopatientInnen mit speziellen und schweren Vorerkrankungen können sich von einem behandelnden Arzt zur Impfung anmelden. Weitere Impfungen erfolgen in Spitälern und Heimen.

Mittlerweile können sich alle Zürcherinnen und Zürcher ab 16 Jahren auf der Impfplattform des Kantons Zürich registrieren: zh.vacme.ch/start. Sobald Ihre Impfkategorie an der Reihe ist, werden Sie aufgefordert, einen Impftermin zu buchen.

Falls Sie unsicher sind bezüglich Impfung, finden Sie alle im Kanton Zürich relevanten Infos auf dem Factsheet des AVKZ > Factsheet Corona-Impfung Kanton Zürich.

Der Regierungsrat hat Covid-Impfungen in Apotheken per 17. Februar freigegeben. Nebst den bereits berechtigten ApothekerInnen sind mehrere hundert Pharma-AssistentInnen in der dazu nötigen Ausbildung. Die Impfung der breiten Bevölkerung ab Mai wird auch in den Apotheken erfolgen. In rund 150 Impfapotheken des Kantons Zürich werden täglich rund 3300 Impfungen möglich sein. Damit das Mammutprojekt Covid-Impfung im Kanton Zürich mit 1.5 Millionen Einwohnern umgesetzt werden kann, leisten die Apotheken des Kantons Zürich nach dem riesigen Engagement in der ersten Welle sowie beim Testing in der zweiten Welle auch beim Impfen ein weiteres Mal einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen Covid-19. AVKZ-Mitglieder finden alle Informationen zum Thema Covid-Impfung im Mitgliederbereich dieser Website unter Mitglieder/Covid-Impfung.

> Medienmitteilung Regierungsrat ZH zur Impffreigabe in den Apotheken
> Informationen Covid-19 des Kantons Zürich

Kantonale Coronavirus-Hotline: Telefon 0800 044 117 (Montag bis Freitag, 8 bis 20 Uhr).

Swissmedic gibt zwei Impfstoffe frei
Am Samstag, 19. Dezember hat die eidgenössische Zulassungsbehörde, Swissmedic, überraschend früh den Impfstoff von Pfizer/Biontech in der Schweiz zugelassen. Im Januar 2021 erfolgte die Zulassung des zweiten Impfstoffs von Moderna, der unter anderem im Wallis hergestellt wird.

> Zulassungsbehörde Swissmedic

Impfstrategie des Bundes
Am 17. Dezember hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) die national gültige Impfstrategie publiziert: Sie sieht vor, dass 1. besonders gefährdete Personen geimpft werden; 2. Gesundheitspersonal mit Patientenkontakt und Betreuungspersonal von besonders gefährdeten Personen: 3. enge Kontakte (Haushaltsmitglieder) von besonders gefährdeten Personen; 4. Personen in Gemeinschaftseinrichtungen mit erhöhtem Infektions- und Ausbruchsrisiko (mit altersdurchmischten Bewohnern). Im weiteren Verlauf soll die Impfung für alle anderen Erwachsenen erfolgen. Nicht vorgesehen ist eine Impfung derzeit für Schwangere sowie Kinder und Jugendliche bis zum 16. Altersjahr.

> Infos BAG für Fachpersonen
> Infos BAG für die Bevölkerung

Nationale Impfhotline für die Bevölkerung: Telefon 058 377 88 92 (täglich 6 bis 23 Uhr)

EKIF berät den Bund - Infovac ist Impfplattform des Bundes
Bei seinen Entscheiden zum Thema Impfen beraten wird der Bund durch die Eidgenössische Kommission für Impffragen (EKIF). Infovac ist die Impfplattform des BAG in Zusammenarbeit mit weiteren Institutionen.

> EKIF
> Infovac


Mitgliederbereich

BenutzernamePasswort

Aktuell


Grosse Nachfrage der Bevölkerung nach Selbsttests

Nur wenige Stunden nach dem Start der Abgabe der Selbsttests in den Schweizer Apotheken war klar: Die Nachfrage der Bevölkerung ist gross. Allein im Kanton Zürich sind in den ersten sechs Stunden über 100'000 Selbsttests bezogen worden. Der erste Ansturm konnte von den 250 Apotheken des Kantons Zürich ohne nennenswerte Zwischenfälle bewältigt werden. Die Aktion läuft weiter und ist ein wichtiges Puzzleteil im Kampf gegen die dritte Welle der Pandemie. Speziell an den ersten Tagen ist mit Wartezeiten zu rechnen. Wir bitten schon heute um etwas Geduld.

> Mehr zum Thema Selbsttests

> Bericht TeleZüri am Starttag



Antigen- und PCR-Tests in 50 Zürcher Apotheken

50 Apotheken im Kanton Zürich bieten Corona-Schnelltests und/oder PCR-Tests an. Dafür nötig sind eine spezielle Ausbildung, die passende Infrastruktur und das nötige Material. Die Apotheken engagieren sich damit im Bereich Testing auf vielseitige Art und Weise im Kampf gegen die Pandemie. Je nach Nachfrage kann es zu Wartezeiten bei der Terminbuchung kommen.

> Testapotheke finden

> Mehr zum Thema Testing



Corona-Impfungen in Apotheken ab Mai

Die Corona-Impfungen im Kanton Zürich haben am 4. Januar 2021 begonnen. Beim Start im Zentrum für Reisemedizin, Spitälern, Heimen und ausgewählten Arztpraxen sind in einer ersten Phase Personen ab 75 Jahren sowie erwachsene Hochrisikopatienten zugelassen. Ab dem 29. März kann man sich online unter https://zh.vacme.ch/start registrieren. Nach einer kurzen Pilotphase werden Impfungen ab Mai auch direkt in den Apotheken möglich sein.

> Mehr zum Thema

> Factsheet Corona-Impfung Kanton Zürich



Jahresversammlung des AVKZ heisst alle Geschäfte gut

An der kurzfristig auf digital umgestellten Herbstversammlung des AVKZ sind alle Geschäfte gutgeheissen worden. Präsident Dr. Lorenz Schmid (Bild oben) konnte online rund 70 Mitglieder & Gäste begrüssen, weitere 20 vor Ort. Sämtliche Geschäfte wurden gutgeheissen. Für die kommenden drei Jahre gewählt wurden Vorstand, pharmaSuisse-Delegierte sowie die Mitglieder der Revision. Neu in den Verband aufgenommen werden konnten sieben Mitglieder. Alle Unterlagen sowie die Gesamtpräsentation finden sich im Mitgliederbereich unter Mitglieder/Herbstversammlung 2020.

> Zur Bildergalerie


Notfalldienst

ApoFon / Beratungsnummer Kanton Zürich ausserhalb der Ladenöffnungszeiten

Telefon 0900 55 35 55

CHF 1.50/Min. ab Festnetz