Ausbildung Pharma-AssistentIn

Wichtigste Tätigkeit von Pharma-Assistentinnen und -Assistenten im breiten Aufgabenspektrum ist die Beratung der Kunden zu Fragen der Gesundheit und Krankheit und zu Medikamenten. Einen wichtigen Beitrag leisten sie ausserdem beim Beraten im Bereich der Selbstmedikation. Sie wissen, in welchen Fällen der Apotheker oder die Apothekerin zur weitergehenden Betreuung beizuziehen ist. Mit dem Apotheker oder der Apothekerin, die für den Betrieb einer Apotheke verantwortlich sind, arbeiten sie im Team.

Neben dem Bedienen der Kunden zählen kaufmännische Aufgaben wie Abrechnungen erstellen, das Warenlager betreuen oder eventuell auch die Verantwortung dafür übernehmen sowie die Mithilfe im Labor zu ihren Tätigkeiten. Hauptaufgabe der Apotheke ist die Versorgung der Bevölkerung mit ärztlich verordneten Medikamenten oder deren Abgabe im Bereich der Selbstmedikation. Zum Sortiment gehören daneben Artikel der Krankenpflege, Kosmetika und Kindernährmittel.

Sekundarschule oder gleichwertige Ausbildung sind Bedingung. Die Tätigkeit erfordert Freude am Beraten und am Kontakt mit Menschen, Interesse an medizinischen Themen, persönliche Reife, Verantwortungsbewusstsein, Verschwiegenheit, gute Ausdrucksfähigkeit.

Drei Jahre Lehre in einer Apotheke mit Besuch der Berufsschule führen zum Ziel.

Arbeitsmöglichkeiten gibt es in öffentlichen und Spitalapotheken, im pharmazeutischen Grosshandel und in Krankenkassen. Weiterbildung: Berufsbegleitende Fortbildungen sind im parmazeutisch-medizinischen Bereich und im Marketing möglich und erwünscht.

Aufstieg: Verantwortliche/r für die Mitarbeiteradministration, die Lagerbewirtschaftung oder bestimmte Ressorts. Pharma-Betriebsassistentin PBA.

> Detaillierte Infos & Anmeldung

Mitgliederbereich

BenutzernamePasswort

Aktuell


Vorbeugen gegen Omikron - Impftermin in der Apotheke buchen

Im Kampf gegen die sich rasch verbreitende Virusvariante Omikron engagieren sich 120 Apotheken des Kantons Zürich beim Corona-Impfen. In Apotheken geimpft werden können Personen ab 16 Jahren. Dies gilt auch für den Booster, der im Kanton Zürich ab vier Monaten nach der Grundimmunisierung verabreicht wird. Termine für Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen sind buchbar auf der offiziellen Impfplattform VacMe, vereinzelt bieten Apotheken Termine auch eigenständig oder ohne Voranmeldung (Walk-In) an. In Zürcher Apotheken verimpft werden die Impfstoffe von Moderna und Pfizer. Corona-Impfungen sind kostenlos und berechtigen nach der vollständigen Immunisierung und bei Boosterimpfungen zu einem Zertifikat für 9 Monate.

> Impftermin buchen

> Impfapotheke finden

> Mehr erfahren

> Impfinfo Kanton Zürich

> Impfinfo Bund



Umfassendes Testangebot in Zürcher Apotheken

60 Apotheken des Kantons Zürich bieten Antigen-Schnell- und PCR-Tests an. Wer sich bei Symptomen sofort testen lässt, hilft Corona-Infektionsketten zu unterbrechen. In vielen Apotheken verfügbar sind die praktischen SELBSTtests für die bequeme Anwendung zuhause. In 25 Apotheken sind Antikörpertests erhältlich. Falls positiv und mit genügender Menge nachgewiesener Antikörper berechtigen diese zu einem ausschliesslich in der Schweiz drei Monate gültigen Zertifikat.

> Mehr zum Thema

> Apotheke für PCR-, Antigen- und Antikörpertest finden



Keine Lust auf Grippe? Jetzt Impftermin reservieren

Die Erkältungs- und Grippesaison läuft. Und wer möchte sich schon in Coronazeiten auch noch mit der Grippe herumschlagen? Die Grippeimpfung ist die beste Prävention dagegen, schwächt die Symptome ab und schützt vor schweren Komplikationen. Sie ist überdies seit Jahren erprobt. Die Impfung erfolgt idealerweise ab Mitte Oktober bis zum Ausbruch der ersten Grippewelle. Im Kanton Zürich bieten 190 Apotheken Grippeimpfungen an.

> Grippe-Impfapotheke finden

> Infos Grippeimpfung BAG

Notfalldienst

ApoFon / Beratungsnummer Kanton Zürich ausserhalb der Ladenöffnungszeiten

Telefon 0900 55 35 55

CHF 1.50/Min. ab Festnetz