Bundesgericht setzt Zeichen gegen Zur Rose AG

Für eine Zusammenarbeit mit der ärzteeigenen Versandhändlerin Zur Rose AG brauchen Ärzte eine kantonale Bewilligung. Das Bundesgericht entschied am 7. Juli 2014 des Weiteren, dass die Ärzte-Rückvergütungen – sogenannte Kickbacks – des Geschäftsmodells der Zur Rose AG dem Heilmittelgesetz Art. 33 widersprechen. Der Apothekerverband des Kantons Zürich, der das Verfahren initiiert hat, begrüsst das Urteil. Gemäss dem Entscheid des Bundesgerichts ist der Arzt beim praktizierten Geschäftsmodell in wesentlichen Teilen mit der Übertragung und Überlassung des verwendungsfertigen Medikaments befasst. Das fragliche Zusammenwirken zwischen der Zur Rose AG und den Ärzten setzt damit voraus, dass diese selber über eine Bewilligung zur Arzneimittelabgabe verfügen.

> Medienmitteilung AVKZ

> Medienmitteilung Bundesgericht

> Bericht NZZ

 

Mitgliederbereich

BenutzernamePasswort

Aktuell


Grippeimpfung in 100 Apotheken des Kantons Zürich

Zeitgerecht zum nationalen Grippeimpftag 2017 am 3. November stehen 100 Zürcher Apotheken bereit für die diesjährige Grippeimpfung - unkompliziert und ohne Voranmeldung. Der AVKZ unterstützt die Zürcher Apotheken mit einer Informationskampagne rund ums Thema Grippe und zum Thema Impfen allgemein für die Zürcher Bevölkerung. Die Aktion läuft bis Ende November.

> mehr zum Thema



Hoher Besuch an der Frühlingsversammlung 2017

Regierungsrätin Jacqueline Fehr begrüsste am 18. Mai rund hundert ApothekerInnen und Gäste in Winterthur zur Frühlingsversammlung. Sie lobte die laufende Neupositionierung und das Engagement der rund 220 Zürcher Apotheken zum Wohl des Zürcher Gesundheitswesens. Nebst den statutarischen Geschäften wurden in Winterthur 14 Neumitglieder begrüsst und die Geselligkeit gepflegt.

> Bildergalerie Frühlingsversammlung


Notfalldienst

Notfallnummer Kanton Zürich ausserhalb der Ladenöffnungszeiten

Telefon 0900 55 35 55

CHF 1.50/Min. ab Festnetz